Maja Häusermann – Stille

Hardcover, 56 Seiten, 41 Fotografien
ISBN: 978-3-9523228-9-5
CHF 38.00
€ 23.00

Aus dem Vorwort: Diese Bilder gehören einer Leidenschaft. Das ist spürbar. Keine zu-Fälle, nein, das Resultat stetigen Wanderns, radikalen Schauens, bewussten Inne-Haltens. Man muss viel und lange unterwegs sein, um diese höheren und einsamen Regionen zu erreichen. Ob in den Alpen, ob in Kirgistan oder Chile. Diese Fotografiensetzten physische Efforts geradezu voraus. Sie profitieren von ihnen, sind Lohn der Anstrengung. Und doch stellt sich jener trügerische Effekt nicht ein, den andere Fotobücher als Erfolgsmeldung verbreiten. Hier ruht mehr Wahrheit.

Maja Häusermann ist Ärztin. Sie sieht viele Körper, sie hat den Blick fürs Körperhafte. Ihre Berge sind lebende Wesen. Sie atmen. Sie haben eine Haut. Häute mit Schürfungen und Schrunden, Häute mit Falten, mit Glitzerlichtern oder Schattenfugen. Bergflanken lassen ihre Muskeln spielen, schön wölben sich ihre Schultern. Abhänge, Halden, Kuppen, Gräte, Täler: wie Körperteile. Manchmal wird sogar das sichtbar. Aber zumeist dominiert das Morphologische, welches die Geologie als zarte Membran überzieht und schützt.

Wir können von den Aborigines lernen, dass jeder Fels seine eigene Gestalt hat und einen eigenen Namen erhält. Dass die scheinbar tote Materie lebendig ist und beseelt, nicht nur Orientierungshilfe, sondern Nachbar. Wesensverwandt.

CHF 38.00

Bilder